Empro und Marcus Meinhardt schlossen ihre Bekanntschaft im Jahr 2004 und merkten rasch die beiderseitige Leidenschaft zur elektronischen Musik. Schnell entwickelt sich daraus eine Freundschaft. Als Gespann vereinigt, bildeten sie eine starke Einheit und planten die ersten gemeinsamen Projekte.

Dies war die Geburtsstunde der HomeSweetHome-Session, die im ehemaligen Taucher regelmäßig stattfand. Nach dem ersten großen Erfolg zu Sylvester, folgten 2005 die ersten beiden Open Airs im Yaam und auf dem SEZ-Gelände.

Im selben Jahr besetzte das Gespann ein alternatives Gelände und baute dies mit Freunden aus. Alle folgenden Sessions fanden regelmäßig Sonntags dort statt. Nach einem erneuten erfolgreichen Sylvester wuchs die HSH-Session zu einer Größe an und war in aller Munde.

In der Geburtsstunde des Arenaclubs 2006, verhalf mitunter die HSH-Session vor Ort, für die ersten Erfolge und eine langjährige Partnerschaft entstand. Weitere Sessions folgten im Watergate und der Bar 25. Nun erhielt die HSH-Session auch Einzug auf Festivals. Als erster Austragungsort, diente der von Empro etablierte „Sleepless Floor“ auf dem Melt. Weitere folgten auf dem Sonne Mond und Sterne und dem Off-Sonar -Festival in Barcelona.

Als fester Programminhalt integriert, wurde die HSH-Session 2007 zur resident Party im Arenaclub. An jedem Sonntag öffneten sich die Türen und schnell mauserte sie sich zu DER Underground Party in Berlin.

2008 folgte dann der Durchbruch. Mit der Philosophie: ausdauernd & lange, vermittelte das Gespann Empro & Marcus Meinhardt auf beispielsloseweise das Lebensgefühl Techno. Die Technik wurde modernisiert und das Lineup hochkarätiger. So zog es beim ersten großen Open Air, im mittlerweile abgerissenen Rechenzentrum, mehrere tausend Besucher an. Mit dem Gefolge und deren ungeminderten Durst im Nacken, mussten für die Sessions und deren After Hours immer größere Räume und Flächen gefunden und erschlossen werden.

Durch die Vernetzung verschiedener Künstler, entstand ein Pool an kreativen Einflüssen und daraus die erste HomeSweetHome – Compilation.

In den folgenden Jahren blieb sich das Gespann seiner Philosophie treu, woraufhin weitere Sessions folgten. Auf der Berlin Beats & Boats mit einem eigenen Boot vertreten, unter dem Motto „Indianer“, sticht die HSH-Session besonders empor.

Die HSH-Session erlangte Internationale Aufmerksamkeit und ansehen. Durch ein Zitat: „70 Stunden Dauerspielplatz für alle Technoliebhaber der Welt“, ließen Empro & Marcus Meinhardt sich nicht zweimal bitten und exportierten die HSH-Session erfolgreich nach Italien, Spanien, Niederlande, Schweiz sowie nach Thailand.

Kontakt